LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Fussball, England 

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City wendet das Blatt

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City übernahm zwei Runden vor Saisonende in der Premier League die Tabellenführung. Die Citiziens gewannen in der 36. Runde das Spitzenspiel gegen den Meister Manchester United 1:0. Von sda und

Das von Scheich Mansur finanzierte Manchester City machte einen möglicherweise entscheidenden Schritt Richtung dritter Meistertitel, dem ersten seit 1968. Der letztjährige Cupsieger ist nun punktgleich mit Manchester United, hat aber die um acht Treffer bessere Tordifferenz. In den letzten beiden Runde spielt Manchester City noch in Newcastle und daheim gegen die Queens Park Rangers, während der Titelkonkurrent noch gegen Swansea und in Sunderland antreten muss.

Bereits mit einem Remis im 140. Manchester-Derby hätte United den 20. Meistertitel so gut wie auf sicher gehabt. Doch das Team von Alex Ferguson trat im mit 47'259 ausverkauften Etihad Stadium enttäuschend auf. Es war im kampfbetonten und intensiv geführten Match in allen Belangen unterlegen.

Das Mittelfeld um den 38-jährigen Paul Scholes und dem 39-jährigen Ryan Giggs konnte kaum für Impulse sorgen. Wayne Ronney, der zweitbeste Skorer der Premier League, kam während 95 Minuten nie aus guter Position zum Abschluss.

Kompany trifft nach Corner

City dagegen kam im ersten Durchgang auf 66 Prozent Ballbesitz und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Die entscheidende in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit: Der Belgier Vincent Kompany traf nach einem Eckball von David Silva mit dem Kopf zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel hatte der starke Yaya Touré die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Sein Schuss von der Strafraumgrenze flirtete mit dem Pfosten. In der 88. Minute rettete ManU-Goalie De Gea gegen Gael Clichy.

Mit dem Führungswechsel am drittletzten Spieltag könnte den Citiziens Historisches gelingen: Noch nie hat es eine Mannschaft geschafft, Meister zu werden, die drei Spieltage vor dem Ende der Saison drei Punkte Rückstand auf den Leader hatte. Nun hat das Team von Trainer Roberto Mancini, das 28 Spieltage lang die Tabelle angeführt hatte, ehe sich das Blatt zugunsten von ManU zu wenden schien, alle Chancen auf seiner Seite.

 

 
Der Torverteiler - präsentiert von weltfussball.com 
Alles über Fußball oder direkt zur Premier League (ENG) 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City wendet das Blatt

Text

Text: sda

Text

Text:

  • 23.01.2015 um 17:13
    FCB: Ein Verletzter, zwei dementierte Gerüchte

    Der FC Basel testet am Samstag auf der Schützenmatte gegen den SC Freiburg (14.30 Uhr). Zwei Wochen vor dem Start der Rückrunde ist es unwahrscheinlich, dass es noch Bewegung im Kader geben wird. Adama Traoré fällt mit einem Muskelfaserriss bis kommende Woche aus.

  • 18.01.2015 um 19:43
    Sm’Aesch: Der Pflichterfüllung in der Liga folgt die Enttäuschung im Cup

    Den Tabellenletzten aus Toggenburg schlagen die Volleyballerinnen von Sm’Aesch Pfeffingen am Samstag mit 3:0. Doch gegen die auf dem vorletzten Rang der NLA platzierten Luzernerinnen vergibt Sm’Aesch am Sonntag die Chance auf einen Cup-Halbfinal.

  • 15.01.2015 um 18:33
    Schulden: Die Meanmachine darf in diesem Jahr nicht mitspielen

    Als Basilisk Meanmachine waren die Basler eine der ersten Vereinsgründungen im Schweizer American Football. Jetzt klemmt das Räderwerk der fiesen Maschine zum zweiten Mal. Schulden, zu wenig Spieler – dem Club droht das Aus.

Aktuell

Sacha Grossenbacher: FC Basel 1893 - FC Schaffhausen, Matias Delgado

Fussball, FC Basel 

Die zweite Garde gewinnt gegen Schaffhausen

Der FC Basel siegt mit einer auf allen Positionen veränderten Mannschaft gegen den FC Schaffhausen mit 2:1. Die Tore erzielen Delgado per Elfmeter und Kakitani. Die Basler reisen nun weiter nach Braunschweig und Paulo Sousa hofft, dass dies nicht der letzte Test sein wird.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

: Sepp Blatter, der Emir und dessen Gattin bei der Vergabe der WM 2022 nach Katar.

Fussball, WM 2022 

WM Katar: Europarat verlangt Aberkennung

Ein Ausschuss des Europarats fordert die Fifa auf, Katar wegen der Korruptionsaffäre die Austragung der Weltmeisterschaft im Jahr 2022 zu entziehen. Der Vergabeprozess sei «zutiefst illegal» gewesen. Von SI. Weiterlesen

Reuters/ISSEI KATO: Wenn die Arbeit getan ist: Michael Chang während des Achtelfinal-Spiels von Kei Nishikori an den Australian Open.

Tennis, Australian Open 

Michael Chang: Trainer mit Pokerface

Michael Chang ist einer der vielen Ex-Stars, die im Spitzentennis als Trainer engagiert worden sind. Vor dem Viertelfinal-Duell in Melbourne zwischen seinem Schützling Kei Nishikori und Stan Wawrinka erklärt der 42-jährige Chang im Interview, warum er es nicht schätzt, wenn während des Spiels fragende Blicke des Spielers zum Coach wandern.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen