LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Fussball, England 

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City wendet das Blatt

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City übernahm zwei Runden vor Saisonende in der Premier League die Tabellenführung. Die Citiziens gewannen in der 36. Runde das Spitzenspiel gegen den Meister Manchester United 1:0. Von sda und

Das von Scheich Mansur finanzierte Manchester City machte einen möglicherweise entscheidenden Schritt Richtung dritter Meistertitel, dem ersten seit 1968. Der letztjährige Cupsieger ist nun punktgleich mit Manchester United, hat aber die um acht Treffer bessere Tordifferenz. In den letzten beiden Runde spielt Manchester City noch in Newcastle und daheim gegen die Queens Park Rangers, während der Titelkonkurrent noch gegen Swansea und in Sunderland antreten muss.

Bereits mit einem Remis im 140. Manchester-Derby hätte United den 20. Meistertitel so gut wie auf sicher gehabt. Doch das Team von Alex Ferguson trat im mit 47'259 ausverkauften Etihad Stadium enttäuschend auf. Es war im kampfbetonten und intensiv geführten Match in allen Belangen unterlegen.

Das Mittelfeld um den 38-jährigen Paul Scholes und dem 39-jährigen Ryan Giggs konnte kaum für Impulse sorgen. Wayne Ronney, der zweitbeste Skorer der Premier League, kam während 95 Minuten nie aus guter Position zum Abschluss.

Kompany trifft nach Corner

City dagegen kam im ersten Durchgang auf 66 Prozent Ballbesitz und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Die entscheidende in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit: Der Belgier Vincent Kompany traf nach einem Eckball von David Silva mit dem Kopf zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel hatte der starke Yaya Touré die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Sein Schuss von der Strafraumgrenze flirtete mit dem Pfosten. In der 88. Minute rettete ManU-Goalie De Gea gegen Gael Clichy.

Mit dem Führungswechsel am drittletzten Spieltag könnte den Citiziens Historisches gelingen: Noch nie hat es eine Mannschaft geschafft, Meister zu werden, die drei Spieltage vor dem Ende der Saison drei Punkte Rückstand auf den Leader hatte. Nun hat das Team von Trainer Roberto Mancini, das 28 Spieltage lang die Tabelle angeführt hatte, ehe sich das Blatt zugunsten von ManU zu wenden schien, alle Chancen auf seiner Seite.

 

 
Der Torverteiler - präsentiert von weltfussball.com 
Alles über Fußball oder direkt zur Premier League (ENG) 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

1.5.2012, 00:18 Uhr

Manchester City wendet das Blatt

Text

Text: sda

Text

Text:

  • 13.12.2014 um 12:51
    Die Einzelkritiken zur ersten Saisonhälfte des FCB

    Die TagesWoche hat ihnen summa summarum die höchsten Bewertungen gegeben – und auch sonst haben sich Tomas Vaclik, der als Goalie ein schweres Erbe antrat, und Breel Embolo ins Rampenlicht beim FC Basel gespielt. Ein Zwischenfazit, das auch noch für ein paar andere der total 25 eingesetzten Spieler gilt.

  • 09.12.2014 um 16:12
    So erfolgreich ist der FC Basel, wenn er in der Champions League auf Reisen geht

    Wenn der FC Basel beim FC Liverpool um den Einzug in die Achtelfinals der Champions League spielt, tritt er zum 46. Mal in Meistercup oder Champions League zu einer Auswärtspartie an. Die Basler Bilanz auf Reisen in der Meisterklasse kann noch etwas poliert werden.

  • 09.12.2014 um 16:00
    Das Zittern hat sich gelohnt – der FCB zieht in die Achtelfinals ein

    Der FC Basel übersteht eine furiose Endphase an der Anfield Road gegen den FC Liverpool und qualifiziert sich mit einem 1:1 für den Achtelfinal der Champions League. Fabian Frei erzielt vor der Pause mit einem herrlichen Schuss das 1:0, Steven Gerrard gleicht in der 81. Minute per Freistoss aus in einer weiteren geschichtsträchtigen Nacht für den FCB im Europacup.

  • 18.12.2014 um 11:45
    Zum Artikel: Neu im Verwaltungsrat der TagesWoche: Oscar Olano und Pascal Mangold

    Hmmmm. "... Magnolia, die mit ihrem Content Management System Magnolia CMS eine stetig wachsende Zahl von Kunden, darunter bedeutende Medienhäuser auf der ganzen Welt, bedient ..." The CMS, they are a-changing'?

  • 12.12.2014 um 19:20
    Zum Artikel: Gerüchteküche um Blocher und die NZZ

    Meine bescheidene Meinung: 1. Die NZZ muss digital vorwärts machen. 2. Markus Somm fand zu meiner Zeit bei der BaZ das Internet doof. 3. Unter diesen Umständen wäre er als NZZ-Chefredaktor entweder eine Fehlbesetzung oder er müsste den berühmten u...

  • 11.12.2014 um 16:04
    Zum Artikel: Geschrieben ist geschrieben: «Reichlich orientalische Schiedsrichterleistung»

    Lieber Grummel, zwei kleine Korrekturen: Herr Stöcklin war meines Wissens nie bei der BaZ. Und von einer solchen Wette habe ich nie gehört. Ein BZ-Journalist hat allerdings mal in dieser Grössenordnung gegen den damaligen FCB-Präsidenten Jäggi gewettet...

Aktuell

Keystone/ETTORE FERRARI: Champagnerlaune: Felix Neureuther feiert seinen zehnten Sieg, mit dem er zum besten Deutschen in der Geschichte des Weltcups wird.

Ski alpin 

Neureuthers historischer Sieg

Man spricht deutsch im Ski-Weltcup – zumindest im Männer-Slalom. Felix Neureuther gewinnt den Nachtslalom von Madonna di Campiglio überlegen vor seinem Landsmann Fritz Dopfer und lässt mit seinem zehnten Weltcup-Sieg Markus Wasmeier als erfolgreichsten deutschen Alpinskifahrer hinter sich. Von SI und Christoph Kieslich. Weiterlesen

Keystone/PATRICK SEEGER: Ein fassungsloser Freiburger Torhüter: Roman Bürki nach dem späten, von ihm mit verschuldeten Ausgleich.

Fussball, Bundesliga 

Die 93. Minute – Bürkis und Freiburgs Trauma

Zum fünften Mal gibt der SC Freiburg beim 2:2 gegen Hannover 96 Punkte in letzter Minute preis. Erneut patzt Torhüter Roman Bürki, der die Herzen der Fans dennoch erobert hat. Die Südbadener überwintern als Tabellenletzter – den Mut aber haben sie nicht verloren.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen