LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Historische Fotografien 

24.4.2012, 10:48 Uhr

Zeitreise in New York

24.4.2012, 10:48 Uhr

Das Archiv der Stadt New York hat über 800'000 historische  Fotografien öffentlich zugänglich gemacht – eine Bildstrecke eindrücklicher Zeitdokumente. Von

Geschichten vom Bau einer Stadt, vom Leben auf der Strasse, von monumentalen Wolkenkratzern, Brücken und einem U-Bahn-System, aber auch von Tod und Verbrechen: Das Stadtarchiv New York hat über 870'000 historische Fotografien digitalisiert, die einen Einblick in andere Zeiten erlauben. Das New York um die vorletzte Jahrhundertwende, wie man es auch aus Filmen wie «Es war einmal in Amerika» von Sergio Leone kennt.

Dokumentierte Geschichte

Die Fotografien stammen aus den verschiedensten Departementen der Stadt, von der Staatsanwaltschaft mit Verbrecher- und Ermittlungsfotos über die Bauverwaltung und anderen Dienststellen, die mit Fotografien ihre Arbeit dokumentieren oder ihre Leistungen im Dienste des Steuerzahlers beweisen wollten.

Die TagesWoche zeigt einen winzigen Querschnitt aus den historischen Bilddokumenten.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fotografie, Architektur, Stadtentwicklung

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Fotograf Hossaini mit begehrtem Pulitzer-Preis ausgezeichnet Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

24.4.2012, 10:48 Uhr

Zeitreise in New York

Text

Text:

  • 25.07.2013 um 12:35
    Rekord bei Fluglärm im Juli

    Noch nie landeten im Juli so viele Flugzeuge von Süden her auf dem EuroAirport wie in diesem Jahr. Schuld am Lärmrekord ist der Nordwind.

  • 25.07.2013 um 12:00
    Die Entwicklung des EuroAirports in sieben Grafiken

    Immer mehr Passagiere, nicht mehr Flugzeuge, dafür umso mehr Lärmklagen. Wir zeigen, wie sich der EuroAirport Basel-Mulhouse in den letzten Jahren und Jahrzehnten entwickelt hat.

  • 04.07.2013 um 18:04
    Machtloser Datenschutz

    Ist gegen zu viel Wissen ein Kraut gewachsen? Der «Datenschutz» soll Menschen vor Beobachtung schützen. Dabei ist immer weniger klar, wie das angesichts der Digitalisierung vonstatten gehen soll.

  • 17.08.2013 um 19:13
    @Nicolas Baudet
    Zum Artikel: Die ungewöhnlichste Pressekonferenz der Welt

    Sie haben mich missverstanden. Ich beklage mich bei überhaupt niemandem. Ich finde lediglich, dass ein Gewerkschafter, der originelle Spielchen mit der Presse macht, wissen sollte, wovon er redet.

  • 17.08.2013 um 10:02
    Kleine Spielchen
    Zum Artikel: Die ungewöhnlichste Pressekonferenz der Welt

    Herr Dubach scheint sich gut auszukennen: "Bei Journalisten überlegen sich die Arbeitgeber ganz genau, ob sich Überstunden lohnen." Diese Erfahrung habe ich in 25 Jahren in diesem Beruf nicht gemacht. Die Originalität dieser Pressekonferenz...

  • 14.08.2013 um 10:55
    Korrigendum: Klage gegen OnlineReports abgewiesen
    Zum Artikel: Machtloser Datenschutz

    In der ursprünglichen Fassung dieses Artikels hiess es fälschlicherweise, das Basler Zivilgericht sei auf die Klage des ASE-Präsidenten gegen OnlineReports "nicht eingetreten". Richtig ist, dass die Klage nach zwei Verhandlungen erstinstanzli...

Aktuell

Hans-Jörg Walter: Auf der Flughafenlinie setzen die BVB mit acht neuen Bussen auf Taktverdichtung.
1

Öffentlicher Verkehr 

Acht neue Busse für die Flughafenlinie

Die BVB geben zu den 46 bereits bestellten neuen Diesel-Gelenkbussen neun weitere in Auftrag. Acht davon sind für die Flughafenlinie vorgesehen. Dort wird eine Angebotsverbesserung nicht mit längeren Bussen, dafür aber mit einer Taktverdichtung angestrebt. Von sda. Weiterlesen1 Kommentar

:

Linkempfehlung 

«Als wären wir Kriminelle»

In Basel sollen freie Musiker aus Nicht-EU-Ländern ab 2015 ausgewiesen werden. Das hat die linke «tageszeitung» aus Berlin so aufgegriffen – und hat Lautenspieler Orí Harmelin dazu befragt. Empfohlen von Andreas Schwald. Weiterlesen bei www.taz.de