LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

dirk wetzel: Die rote Brücke über die Wiese gehörte einst zur Zugschleife der Deutschen Bahn. Güterzüge von Konstanz konnten so nach Weil am Rhein und Lörrach gelangen, ohne den Personenverkehr zu stören.

Bildstoff 

Im verwunschenen Gleisland

Eindrücke einer verlassenen Eisenbahnwelt: Rund um die Langen Erlen schlängeln sich noch immer die ungenutzten Güterzugstrecken der Deutschen Bahn. Von Dirk Wetzel Weiterlesen

Linkempfehlung 

Keystone: Der Basler Financier Dieter Behring informiert an einer Medienkonferenz in Zuerich, am Mittwoch 25. August 2004. Behring hat die Schoenkind Holding und die swisspulse Gruppe an die London Finance Group (LFG) verkauft. Als Begruendung nannte er die Anschuldigungen gegen seine Person. Behring zieht sich aus allen Organfunktionen zurueck. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Der tiefe Fall des Basler Traders Dieter B.

Zwölf Jahre nach seiner Verhaftung beginnt am Montag der Mammutprozess gegen den Basler Börsenspekulanten Dieter Behring. Die NZZ schreibt über Aufstieg und Untergang jenes Mannes, der mit einer geheimnisvollen Software Hunderte Anleger um ihr Geld brachte. Empfohlen von Renato Beck Weiterlesen bei der NZZ

Themen

Im Fokus:
Abstimmungen 28. Februar
STEFFEN SCHMIDT: Bis 12 Uhr sind die Stimmlokale noch geöffnet.

Vier nationale und drei baselstädtische Abstimmungen standen Ende Februar an – von der Durchsetzungs- bis zur Bodeninitiative, und in den Baselbieter Gemeinden wurde gewählt. In diesem Dossier finden Sie alle unsere Artikel dazu. Weiterlesen

Zwischennutzung 

Hans-Jörg Walter: Noch steht der seit fast zwei Jahren besetzte Mittagstisch. Im Hintergrund: Die Trümmer des alten Frauenspitals und der Biozentrum-Neubau.

Der besetzte Schanzen-Kiosk wird bald abgerissen

Die ehemalige Imbissbude wird vermutlich im Sommer abgerissen, um dem ETH-Neubau Platz zu machen. Dabei bekam die «Schanze» wegen verzögerten Bauarbeiten noch ein halbes Jahr Galgenfrist – und wird vielleicht nochmals kurz geöffnet. Von Michel Schultheiss

9

Therwil 

Hans-Jörg Walter: Entscheid mit gewaltigen Konsequenzen: Sekundarschule Känelmatt, wo die Affäre ihren Anfang nahm.

Schüler werden zum Händedruck gezwungen

Muslimische Schüler in Therwil müssen ihren Lehrern wieder die Hand geben. Ansonsten werden sie und ihre Eltern bestraft. Die Baselbieter Bildungsdirektion gibt der Religionsfreiheit keine Priorität. Von Renato Beck 9 Kommentare

4

Initiative 

Hans-Jörg Walter: Regierungsräte, die 12 Jahre im Amt waren, sollen gemäss der GLP nur noch drei Jahre lang entschädigt werden.

Regierungsräte sollen weniger Ruhegehalt beziehen

Im Kanton Basel-Stadt sollen Regierungsmitglieder in Zukunft nach ihrem Rücktritt nur noch während maximal drei Jahren ein Ruhegehalt erhalten. Dies verlangt eine Volksinitiative der Grünliberalen, die am Mittwoch bei der Staatskanzlei eingereicht wurde. Von sda 4 Kommentare