LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

3

Sanierung Kesslergrube 

Matthias Strasser: Das Lastwagen-Argument der BASF stinkt offensichtlich.

BASF schiebt Anwohnerbedenken vor, um viel Geld zu sparen

Die BASF möchte ihren Giftmüll im Grenzacher Boden lassen und so viel Geld sparen. Zentrales Argument des Chemie-Multis ist die Belästigung der Wohnbevölkerung durch Lastwagen während des Totalaushubs. Ein falsches Spiel, wie sich bei genauem Hinsehen zeigt. Von Matthias Strasser 3 Kommentare

Mittendrin 

CRIS TOALA OLIVARES / Reuters: Niederländerinnen und Niederländer gedenken der Opfer des Flugs MH17. Die Maschine der Malaysian Airlines stürzte am 17. Juli 2014 im Bürgerkriegsgebiet der Ostukraine ab (Amsterdam, 23. Juli 2014).

Wochenausgabe vom 25.7.: Tage der Trauer

Gewalt in Gaza, in der Ukraine, im Irak – selten zuvor haben sich kriegerische Konflikte zeitgleich derart zugespitzt wie in diesen Tagen. Und die Situation droht weiter zu eskalieren. Von Remo Leupin

Themen

Im Fokus:
1. Weltkrieg
Universitätsbibliothek Basel:

Vor 100 Jahren entfachte das Attentat auf den österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand einen Flächenbrand und stürzte Europa in den Ersten Weltkrieg. Wir blicken mit Hilfe des Basler Hauptmanns Victor Haller in einer Serie zurück. Weiterlesen

Wirtschaft 

sda: Roche im ersten Quartal mit mehr Umsatz, aber weniger Gewinn

Roche steigert Umsatz im Halbjahr um 5 Prozent bei weniger Gewinn

Der Basler Pharmakonzern Roche hat dank den Krebsmedikamenten den Umsatz im Halbjahr steigern können. Unter dem Strich belastete eine Abschreibung das Resultat, so dass der Reingewinn erheblich tiefer ausfiel als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Von sda

16

Basel Tattoo 

Keystone: Luftunterstützung: die legendäre Junkers Ju 52 im Anflug auf das Basel Tattoo.

Bundesamt für Zivilluftfahrt ermittelt gegen das Tattoo

Die Flugshow mit einer alten Junkers Ju 52 zählt zu den Höhepunkten des Basel Tattoo. Ob die Veranstalter dabei das Gesetz einhalten, wird nun untersucht. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt geht Hinweisen nach, wonach die «Tante Ju» im rechtswidrigen Tiefflug über die Köpfe der Besucher gerauscht ist. Von Renato Beck 16 Kommentare

11

Baselbieter SVP 

sda: Caspar Baader tritt per 31. Juli aus dem Nationalrat zurück

Verwirrung um Baader-Nachfolge

Der Baselbieter SVP-Politiker Christian Miesch widerspricht der eigenen Parteileitung. Diese hat bereits vermeldet, dass Miesch die Nachfolge von SVP-Nationalrat Caspar Baader antritt. Baader hat überraschend seinen Rücktritt per Ende Juli erklärt. Von Renato Beck und Tino Bruni 11 Kommentare

Hochwasser 

Anthony Bertschi: Ab sofort gilt das Fahrverbot für Fähren nicht mehr.

Die Fähren dürfen wieder fahren

Die Hochwasserlage im Rhein entspannt sich. Das Fahrverbot für die Gross- und Kleinschifffahrt sowie für den Fährbetrieb wurde für die gesamte Strecke aufgehoben. Rheinschwimmer müssen sich aber noch gedulden. Von Yen Duong

10

Lärmklage 

Nils Fisch:

Die Federvieh-Fehde an der Missionsstrasse

Seit Jahren hält Gabrielle Chiarello auf ihrem Grundstück Hühner und Hähne. Fast ebenso lang kämpft ein genervter Anrainer gegen das Krähen und Gegacker. Nun verfügten Basels Behörden die Entfernung der Tiere. Ende Juli läuft die Gnadenfrist ab. Von Yen Duong 10 Kommentare

19

Umweltgefahr 

Matthias Strasser: In der Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen, nahe der Schweizer Grenze, lagern schätzungsweise 15'000 Tonnen Giftmüll.

15'000 Tonnen Chemiemüll direkt am Rhein

Wenige hundert Meter von der Trinkwasserfassung Lange Erlen entfernt sind Roche und BASF für eine Giftmülldeponie zuständig. Während Roche den kontaminierten Boden ausheben will, möchte die BASF den Grund nur einkapseln. Sie spart damit fast eine Viertelmilliarde Euro. Von Matthias Strasser 19 Kommentare

Werbung