LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Spanien 

31.3.2012, 22:10 Uhr

Real gibt sich keine Blösse

31.3.2012, 22:10 Uhr

Real Madrid bleibt mit einem 5:1 gegen Osasuna souveräner Leader der Primera Division. Der FC Barcelona schlägt Athletic Bilbao 2:0 und bleibt sechs Punkte hinter Real. Von sda

sda: Real Madrids Cristiano Ronaldo erzielte zwei Treffer gegen Osasuna

Real Madrids Cristiano Ronaldo erzielte zwei Treffer gegen Osasuna (Bild: sda)

Gegen Osasuna, das schon das Hinspiel mit 1:7 verloren hatte, setzte Reals Tormaschine erneut neue Massstäbe. Der fünfte Treffer war das 100. Liga-Tor der Madrilenen im 30. Spiel. Cristiano Ronaldo übernahm mit seinen beiden Treffern (37./70.) mit 37 Saisontoren wieder die alleinige Führung in der Torjägerliste. Die weiteren Treffer für die Gäste erzielten Karim Benzema (7.) und Gonzalo Higuain (40./77.). Für Osasuna traf Nino (47.) zum zwischenzeitlichen 1:3, Roland Lamah sah die Gelb-Rote Karte (90.), nachdem Trainer Jose Luis Mendilibar wegen Reklamierens bereits in der 11. Minute auf die Tribüne geschickt worden war.

Der FC Barcelona kam im Heimspiel gegen Athletic Bilbao zu einem 2:0-Erfolg. Andres Iniesta und Lionel Messi trafen für den Tabellenzweiten. Für Messi war es der 36. Saisontreffer.

Telegramm:

Osasuna - Real Madrid 1:5 (0:3). - Tore: 7. Benzema 0:1. 37. Cristiano Ronaldo 0:2. 40. Higuain 0:3. 48. Nino 1:3. 70. Ronaldo 1:4. 77. Higuain 1:5. - Bemerkung: Gelb-Rote Karte gegen Lamah (Osasuna).

Barcelona - Athletic Bilbao 2:0 (1:0). - Tore: 40. Iniesta 1:0. 58. Messi (Foulpenalty) 2:0.

Weitere Resultate: Santander - Granada 0:1. Sporting Gijon - Saragossa 1:2. Malaga - Betis Sevilla 0:2.

Rangliste: 1. Real Madrid 78. 2. FC Barcelona 72. 3. Valencia 47. 4. Malaga 47. 5. Levante 44. 6. Osasuna 43. 7. Espanyol Barcelona 40. 8. FC Sevilla 39. 9. Getafe 39. 10. Atletico Madrid 39. 11. Athletic Bilbao 38. 12. Rayo Vallecano 37. 13. Mallorca 36. 14. Betis Sevilla 35. 15. Granada 34. 16. Real Sociedad 33. 17. Villarreal 31. 18. Saragossa 28. 19. Santander 25. 20. Sporting Gijon 25.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

31.3.2012, 22:10 Uhr

Real gibt sich keine Blösse

Text

Text: sda

Aktuell

POOL: Angst vor Racheakten: Präsident Recep Tayyip Erdogan will nicht in den Kampf gegen den Islamischen Staat verwickelt werden.

Türkei 

Im Griff der Jihadisten

Ankara steht beim Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staatabseits. Offiziell begründet die Regierung ihre Zurückhaltung mit der Sorge um das Leben von 49 türkischen Geiseln, die sich in der Gewalt des IS befinden. Es werden aber auch Anschläge der Jihadisten befürchtet, die in der Türkei über ein schlagkräftiges Netzwerk verfügen.Von Gerd Höhler. Weiterlesen

:

Linkempfehlung 

Wie Frieden geschaffen wird

100 Jahre Erster Weltkrieg, 200 Jahre Wienerkongress – und dann die Krim-Krise: «Die Zeit» ruft uns die beiden historischen Wendepunkte in Erinnerung und erklärt, warum der Wienerkongress heute der bessere Ratgeber wäre. Empfohlen von Tino Bruni. Weiterlesen auf zeitonline.de