LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Ehre-Spalebärglemer 

23.3.2012, 15:05 Uhr

Basel erhält einen «Walk of Fame»

23.3.2012, 15:05 Uhr

Die Gedenkplatten vor dem Hotel Basel für die «Ehren-Spalebärglemer» sind verschwunden: Sie werden am 27. Juli als «Walk of Spalebärg» in der Strasse verlegt wieder zu sehen sein. Von

Hans-Jörg Walter: Die Gedenkplatten mussten frischem Teer weichen.

Die Gedenkplatten mussten frischem Teer weichen. (Bild: Hans-Jörg Walter)

Eben noch galt es, das Rätsel um den Kranz auf der Platte für Roger Federer zu klären (was bisher nicht gelungen ist), da ist die Platte im Vorplatz vor dem Hotel Basel auch schon verschwunden: Der Raum vor dem Hoteleingang ist dieser Tage frisch geteert, die Platten für Persönlichkeiten wie Arthur Cohn, Herzog und De Meuron und andere entfernt worden.

Dabei wusste mancher der Stadt nicht ganz unkundige Leser angeblich nicht einmal, dass Basel einen «Walk Of Fame» hat. Hatte sie bisher auch nicht: Die Platten, welche den vom «Sperber-Kollegium» jährlich gekührten Ehren-Spalebärglemer gewidmet waren, genossen im Hotel-Vorplatz bisher lediglich ein Gastrecht.

Jetzt wird der Spaziergang der Berühmtheiten aber erst richtig ausgelegt: Die Platten werden in der Strasse des Spalenbergs versetzt neu ausgelegt und bilden dann nach und nach eine Galerie städtischer Berühmtheiten - fast wie das Vorbild in Hollywood. Das Kollegium verrät auf seiner Website, wo die Liste der Geehrten nachgeschlagen werden kann, auch das Datum der Eröffnung. Am 27 Juli 2012 wird Basel demnach zu einem offiziellen «Walk of Fame» – äxgüsi: «Walk of Spalebärg» kommen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Gesellschaft, Lokales

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein Kranz für Roger Federer? Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

23.3.2012, 15:05 Uhr

Basel erhält einen «Walk of Fame»

Text

Text:

  • 25.07.2013 um 12:35
    Rekord bei Fluglärm im Juli

    Noch nie landeten im Juli so viele Flugzeuge von Süden her auf dem EuroAirport wie in diesem Jahr. Schuld am Lärmrekord ist der Nordwind.

  • 25.07.2013 um 12:00
    Die Entwicklung des EuroAirports in sieben Grafiken

    Immer mehr Passagiere, nicht mehr Flugzeuge, dafür umso mehr Lärmklagen. Wir zeigen, wie sich der EuroAirport Basel-Mulhouse in den letzten Jahren und Jahrzehnten entwickelt hat.

  • 04.07.2013 um 18:04
    Machtloser Datenschutz

    Ist gegen zu viel Wissen ein Kraut gewachsen? Der «Datenschutz» soll Menschen vor Beobachtung schützen. Dabei ist immer weniger klar, wie das angesichts der Digitalisierung vonstatten gehen soll.

  • 17.08.2013 um 19:13
    @Nicolas Baudet
    Zum Artikel: Die ungewöhnlichste Pressekonferenz der Welt

    Sie haben mich missverstanden. Ich beklage mich bei überhaupt niemandem. Ich finde lediglich, dass ein Gewerkschafter, der originelle Spielchen mit der Presse macht, wissen sollte, wovon er redet.

  • 17.08.2013 um 10:02
    Kleine Spielchen
    Zum Artikel: Die ungewöhnlichste Pressekonferenz der Welt

    Herr Dubach scheint sich gut auszukennen: "Bei Journalisten überlegen sich die Arbeitgeber ganz genau, ob sich Überstunden lohnen." Diese Erfahrung habe ich in 25 Jahren in diesem Beruf nicht gemacht. Die Originalität dieser Pressekonferenz...

  • 14.08.2013 um 10:55
    Korrigendum: Klage gegen OnlineReports abgewiesen
    Zum Artikel: Machtloser Datenschutz

    In der ursprünglichen Fassung dieses Artikels hiess es fälschlicherweise, das Basler Zivilgericht sei auf die Klage des ASE-Präsidenten gegen OnlineReports "nicht eingetreten". Richtig ist, dass die Klage nach zwei Verhandlungen erstinstanzli...

Aktuell

Gaetan Bally: Die Berufsfeuerwehr Basel arbeitet hart, aber ihr Arbeitszeitreglement steht immer noch im Kreuzfeuer. Die Gewerkschaft Syna kritisiert das Justiz- und Sicherheitsdepartement deshalb immer noch scharf.
1

Arbeitszeitkonflikt 

Feuerwehr: Staatsanwaltschaft greift ein

In den Streit um die Arbeitszeiten der Basler Berufsfeuerwehr greift nun die Staatsanwaltschaft ein: Sie will Dokumente des Reglements prüfen, nachdem die Gewerkschaft Syna dem Leiter Rettung in der BaZ Urkundenfälschung vorgeworfen hatte.Von Andreas Schwald. Weiterlesen1 Kommentar

Dominique Spirgi: Die «Programmzeitung» feiert ihre 300. Ausgabe: Redaktionsleiterin Dagmar Brunner präsentiert die Sonderausgabe zum Jubiläum.

Jubiläum 

300 mal «Programmzeitung»

Es gibt sie bereits seit 27 Jahren, seither ist sie 300 mal erschienen: Grund genug für die «Programmzeitung», das Ausgabe-Jubiläum im Kreis der Basler Kulturszene zu feiern.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen