LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Zoo Basel 

16.3.2012, 12:11 Uhr

Hingucker im Zolli: Zuwachs bei den Löwenäffchen

16.3.2012, 12:11 Uhr

Am Valentinstag gab es Nachwuchs bei den Goldgelben Löwenäffchen im Zoo Basel. Die Zwillinge sind putzmunter – und ein echter Hingucker für alle Zolli-Besucher. Von

Die Löwenäffchen-Eltern Castor (17) und Lilian (5) haben sich im Zolli zu einem gestandenen Zuchtpaar gemausert. Letztes Jahr machten die beiden mit der ersten Zolli-Löwenäffchengeburt nach zwanzig Jahren Schlagzeilen. Und auch die beiden Jungen von diesem Jahr, geboren am Valentinstag, sind putzmunter.

Das erste Mal hatte es zwischen dem aus Schweden stammenden Castor und der aus Holland importierten Lilian im Exil während des Affenhaus-Umbaus eingeschlagen. Eine Liebe auf den erstern Blick war es allerdings nicht. Der Paarung sei eine Annäherungsphase von knapp zwei Jahren vorangegangen. Den neuerlichen Wurf vom 14. Februar dieses Jahres wertet der Zolli als Beleg dafür, dass es den Löwenäffchen in ihrem neuen Zuhause gefällt.

Erholter Bestand in der Natur

Zwillingsgeburten sind in der Verwandtschaft der Krallenäffchen häufig und bei Löwenäffchen die Regel. Goldgelbe Löwenäffchen leben in Familiengruppen von bis zu zehn Individuen. In ihrem Ursprungsgebiet, dem atlantischen Regenwald Brasiliens, beansprucht eine Familie ein Territorium von mindestens der vierfachen Zolli-Fläche.

Der gesunde Nachwuchs ist ein weiterer Schritt im langjährigen Engagement des Zoo Basel für die bedrohte Art. Schon vor zwanzig Jahren wurde eine Gruppe Löwenäffchen zur Wiederansiedlung nach Brasilien abgegeben. An einem internationalen Erhaltungszuchtprogramm sind unterdessen weltweit an die 140 Institutionen mit gegen 500 Tieren beteiligt. Die Population im Freileben hat sich erfreulicherweise leicht erholt und liegt zurzeit bei einer Grösse von mehr als 1500 Tieren.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Zoo Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Kostenloser Hütedienst unter Zollivögeln Weiterlesen

Find of the day: Geparden-Gehege Weiterlesen

Gigolo, der Superhengst Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

16.3.2012, 12:11 Uhr

Hingucker im Zolli: Zuwachs bei den Löwenäffchen

Text

Text:

  • 26.03.2015 um 14:57
    Im Tempel der Sekte

    Der Basler Ableger von Scientology erhält im April einen neuen Hauptsitz. Die TagesWoche konnte einen Blick in die «Ideal Org» an der Burgfelderstrasse werfen und hat recherchiert, wo die Sekte das Geld für den Bau hernimmt.

  • 19.03.2015 um 13:46
    Der Krampf mit der Mitwirkung

    In der baselstädtischen Verfassung ist festgeschrieben, dass der Kanton die Bevölkerung einbezieht, wenn ihre Belange bei Bauvorhaben besonders betroffen sind. Doch an der vielgepriesenen Mitwirkung muss noch gearbeitet werden.

  • 05.03.2015 um 17:28
    Grün ist die Hoffnung

    Viele Landwirte in der Schweiz kämpfen ums Überleben. Immer mehr Betriebe geben auf. Doch es gibt auch Lichtblicke: Mit innovativen Methoden und neuen Konzepten versucht der Nachwuchs den immensen ökonomischen Herausforderungen zu begegnen.

  • 19.03.2015 um 10:33
    Zum Artikel: Nadine Fink verlässt Harvard für «Baselworld»

    Weil hier der Begriff «Publi-Reportage» angeführt wurde, eine kleine Präzisierung: Publireportagen definieren sich unter anderem dadurch, dass für sie bezahlt wurde. Wenn die TagesWoche einen Artikel publiziert, für den sie Geld oder geldwerte Leistung...

  • 07.02.2015 um 00:11
    Zum Artikel: Die drängendsten Fragen zum Wiederbeginn der Super League

    Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Verein (Vaduz) korrigiert.

  • 17.12.2014 um 11:11
    Zum Artikel: Das Publikum weiss mehr als wir

    Lieber «Schwob». Natürlich ist es unsere Absicht, etwas aus dieser Geschichte zu lernen bzw. für uns als Redaktion und Medium Lehren zu ziehen und die daraus resultierenden Erkenntnisse in unsere Arbeit einfliessen zu lassen. Die TagesWoche versucht, e...

Aktuell

SI: Nationalcoach Vladimir Petkovic blickt zurück und nach vorn

Fussball, Euro 2016 

Petkovic: «Ich habe meine Stammgruppe»

Nationalcoach Vladimir Petkovic blickt vor dem Spiel gegen Estland nochmals zurück auf den Herbst, spricht aber auch über die Perspektiven seines Teams. Und verrät, wie er mit Selbstzweifeln umgeht. Von SI. Weiterlesen

Keystone/VALERIANO DI DOMENICO: Fabian Schaer und Nati Coach Vladimir Petkovic, rechts, im Training der Schweizer Nationalmannschaft am Montag, 23. Maerz 2015, in Freienbach. Die Schweizer Fussballnationalmannschaft bereitet sich in Freienbach auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland vom kommenden Freitag in Luzern vor. (KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)..

Fussball, Euro 2016 

Petkovic und die wechselhafte Abwehr

Am Freitag trifft die Schweiz in der EM-Qualifikation auf Estland (Swissporarena, 20.45 Uhr). Die meisten Personalfragen scheinen geklärt, unsicher ist die Paarung in der Innenverteidigung – die in den letzten Jahren ohnehin immer wieder neu zusammengesetzt wurde.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

SI: Petkovic in Luzern

Fussball, Euro 2016 

Die Schweizer sind optimistisch

Vor dem heutigen EM-Qualifikationsspiel gegen Estland in Luzern (20.45) ist im Schweizer Nationalteam vorwiegend Optimismus auszumachen. Die Zusammenarbeit mit Vladimir Petkovic nimmt offenbar gute Formen an. Von SI. Weiterlesen