LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Zoo Basel 

16.3.2012, 12:11 Uhr

Hingucker im Zolli: Zuwachs bei den Löwenäffchen

16.3.2012, 12:11 Uhr

Am Valentinstag gab es Nachwuchs bei den Goldgelben Löwenäffchen im Zoo Basel. Die Zwillinge sind putzmunter – und ein echter Hingucker für alle Zolli-Besucher. Von

Die Löwenäffchen-Eltern Castor (17) und Lilian (5) haben sich im Zolli zu einem gestandenen Zuchtpaar gemausert. Letztes Jahr machten die beiden mit der ersten Zolli-Löwenäffchengeburt nach zwanzig Jahren Schlagzeilen. Und auch die beiden Jungen von diesem Jahr, geboren am Valentinstag, sind putzmunter.

Das erste Mal hatte es zwischen dem aus Schweden stammenden Castor und der aus Holland importierten Lilian im Exil während des Affenhaus-Umbaus eingeschlagen. Eine Liebe auf den erstern Blick war es allerdings nicht. Der Paarung sei eine Annäherungsphase von knapp zwei Jahren vorangegangen. Den neuerlichen Wurf vom 14. Februar dieses Jahres wertet der Zolli als Beleg dafür, dass es den Löwenäffchen in ihrem neuen Zuhause gefällt.

Erholter Bestand in der Natur

Zwillingsgeburten sind in der Verwandtschaft der Krallenäffchen häufig und bei Löwenäffchen die Regel. Goldgelbe Löwenäffchen leben in Familiengruppen von bis zu zehn Individuen. In ihrem Ursprungsgebiet, dem atlantischen Regenwald Brasiliens, beansprucht eine Familie ein Territorium von mindestens der vierfachen Zolli-Fläche.

Der gesunde Nachwuchs ist ein weiterer Schritt im langjährigen Engagement des Zoo Basel für die bedrohte Art. Schon vor zwanzig Jahren wurde eine Gruppe Löwenäffchen zur Wiederansiedlung nach Brasilien abgegeben. An einem internationalen Erhaltungszuchtprogramm sind unterdessen weltweit an die 140 Institutionen mit gegen 500 Tieren beteiligt. Die Population im Freileben hat sich erfreulicherweise leicht erholt und liegt zurzeit bei einer Grösse von mehr als 1500 Tieren.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Zoo Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Kostenloser Hütedienst unter Zollivögeln Weiterlesen

Find of the day: Geparden-Gehege Weiterlesen

Gigolo, der Superhengst Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

16.3.2012, 12:11 Uhr

Hingucker im Zolli: Zuwachs bei den Löwenäffchen

Text

Text:

  • 25.06.2015 um 15:50
    Auf die Plätze, fertig, los!

    Basel und seine Plätze – das ist eine bunte Sammlung von kleinen und grossen Leidensgeschichten. Im Chaos gewachsen die einen, am Reissbrett entworfen die anderen, vermag kaum ein Platz die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Nutzerinnen und Anwohner zu erfüllen. Eine Bestandesaufnahme.

  • 05.06.2015 um 18:56
    Wandern an der Kander

    Kandersteg ist die Heimat von Adolf Ogi. Doch der kurlige alt Bundesrat ist nicht der einzige Grund, ins Berner Oberland zu pilgern. Zwei Zugstunden von Basel findet man hier Natur und Erholung satt.

  • 16.04.2015 um 15:47
    Dem Internet den Puls gefühlt

    Das Internet, wie wir es kennen, wird bald schon der Vergangenheit angehören. Statt dass wir es mit dem Browser durchforsten, wird das Netz der Zukunft unser Leben noch viel mehr durchdringen als heute. Wo das Internet herkommt, was es uns bedeutet und wo die Reise hingeht.

  • 08.04.2015 um 23:47
    Zum Artikel: Vegan essen – wirklich nur ein Trend?

    Lieber Herr Westdijk, lieber Herr de Pubol. Wir legen Wert auf Kommentare, die etwas zum Thema beitragen. Ein persönliches Pingpong verstehen wir nicht darunter. Es hat hier auch niemand Zeit und Lust, ein solches Geplänkel zu arbitrieren. Ich habe Her...

  • 30.03.2015 um 08:58
    Zum Artikel: «Die Frage ist nicht, ob wir wachsen, sondern wie wir wachsen»

    @Josef Meyer: Das Thema Suffizienz haben wir aufgegriffen, weil es das Hauptthema des diesjährigen Eco-Festivals war und es uns in Anbetracht der ökologischen Probleme unseres Planeten angebracht schien, sich etwas eingehender mit dieser Bewegung zu be...

  • 28.03.2015 um 12:46
    Zum Artikel: Die BaZ war dabei

    Liebe Leute, ich versuche es noch einmal. Wir legen grossen Wert auf Dialog und Beteiligung, allerdings sollte es dabei möglichst konstruktiv und die vorzugsweise um die Sache gehen, die zur Diskussion steht – in diesem Fall ging es recht eigentlich um...

Aktuell

Imago: Das ist mal ein Debüt: Ohne vorher jemals zum Kader der ersten Mannschaft gehört zu haben, erzielt Jean-Paul Boëtius am 28. Oktober 2012 im Klassiker gegen Ajax sein erstes Tor für Feyenoord Rotterdam.

Fussball, FC Basel 

Ein niederländisches Juwel an der FCB-Angel

Der FC Basel steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung von Jean-Paul Boëtius von Feyenoord Rotterdam. Das 21-jährige Offensivtalent soll angeblich 2,5 Millionen Euro Ablöse kosten und wäre der Ersatz für den zu Dynamo Kiew abgewanderten Derlis Gonzalez.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Roman Aeschbach/EQimages: Geht dorthin, wo es auch weh tun kann: Walter Samuel im Luftduell mit Sion-Keeper Andris Vanins.

Fussball, FC Basel 

Einzelkritik: Für IHN gibt es die Höchstnote

Matias Delgados rechter Zauberfuss war die Attraktion des 1.-August-Nachmittags im St.-Jakob-Park, sein Vortrag quasi ein fussballerisches Feuerwerk am Feiertag. Da wollte ein anderer Argentinier nicht zurückstehen, ein Ägypter ebensowenig und überhaupt fiel beim 3:0 gegen Sion kein FCB-Spieler ab.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen