LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

rotblaulive

Fussball, FC Basel 

15.3.2012, 16:13 Uhr

FC Basel: Salah trainiert eine Woche lang mit

15.3.2012, 16:13 Uhr

Am Freitag spielt der FC Basel ein Testspiel gegen die ägyptische Olympia-Auswahl. Nach Abpfiff wird Offensivspieler Mohamed Salah die Seiten wechseln und eine Woche mit dem FCB trainieren. Von

Einfach hat er sich bislang nicht gestaltet, der angestrebte Transfer des ägyptischen Nationalspielers Mohamed Salah zum FC Basel. Die Basler haben, wie von der TagesWoche am 2. März vermeldet, grosses Interesse, den Ägypter unter Vertrag zu nehmen. Am Freitag nun kommen sich der FCB und der 19-jährige Offensivspieler einen vielleicht entscheidenden Schritt näher. Der FCB trifft um 18.30 Uhr auf dem Rankhof auf die Olympia-Auswahl Ägyptens (Eintritt 10 Franken). Danach wird Salah für eine Woche in Basel bleiben und mit den Rotblauen mittrainieren.

Das Wort «Probetraining» möchte man beim FCB allerdings lieber nicht in den Mund nehmen. Immerhin ist Salah bereits Mitglied des ägyptischen A-Nationalkaders. Es wird sich bei der Woche also um ein gegenseitiges Beschnuppern handeln.

Meisterschaft in Ägypten abgesagt

Salah steht derzeit bei den Arab Contractors in der Egyptian Premier League unter Vertrag. Sein Aufenthalt in Basel wird durch einen traurigen Umstand möglich: Seit dem 1. Februar und dem Drama mit über 70 Toten nach der Partie zwischen Al-Masry und Al-Ahly Kairo ruht der Ligabetrieb in Ägypten. In dieser Woche nun wurde die Meisterschaft ganz abgesagt und durch ein Turnier unter den besten Teams des Landes ersetzt.

Bevor die Premier League abgesagt wurde, sind Salah in dieser Saison in 15 Einsätzen 7 Tore und 3 Assists gelungen. Der Linksfuss gilt als einer der talentiertesten Spieler Ägyptens und als Repräsentant einer neuen Spielergeneration, für die eine Karriere in Europa als erstrebenswert gilt. Bislang hatten ägyptische Spieler kaum Lust, ausserhalb des eigenen Landes anzuheuern. Zumal die Löhne, die die einheimischen Spitzenteams bezahlen, auch im internationalen Vergleich gut sind.

Im Testspiel zwischen dem FCB und der ägyptischen Olympia-Auswahl wird Salah für sein Land antreten. Schliesslich wird die Partie in Ägypten live im TV übertragen. Da würde es wohl etwas merkwürdig daherkommen, wenn er in den Farben des FCB spielen würde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden – wenn sich Spieler und FC Basel in der kommenden Woche über einen Wechsel einig werden.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball, Ägypten

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

FCB an Ägypter interessiert Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

15.3.2012, 16:13 Uhr

FC Basel: Salah trainiert eine Woche lang mit

Text

Text:

  • 09.04.2016 um 04:50
    Einfach zu verstehen ist beim FCZ nur der Fussball

    Sieben Monate haben Sami Hyypiä und seine Spieler herumgepröbelt. Jetzt scheinen beim FC Zürich endlich alle verstanden zu haben, wie sie auftreten wollen. Schön sieht das nicht aus - aber es passt zum zwinglianischen Arbeitsethos der Stadt.

  • 15.05.2015 um 19:56
    Die Alp Flix ist fix zu besteigen und wunderschön zu erwandern

    Unser ehemaliger Kollege hat die Jugenderinnerung an die haarige Köchin überwunden und eine alpine Moorlandschaft entdeckt. Nur eines hat sich nicht geändert: Bei beidem stockte ihm der Atem.

  • 16.04.2015 um 13:57
    Warum der FC Basel mit Spannung Europa League guckt

    Der Schweizer Meister 2015 könnte in der kommenden Saison direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert sein. Doch das hängt auch davon ab, wer im Mai die Champions und wer die Europa League gewinnt. Am Donnerstagabend finden die Hinspiele der Viertelfinals in der Europa League statt.

Aktuell

GIAN EHRENZELLER: Blick auf Stausee und Zervreilahorn: Wenn der Bundesrat die Wasserzinsen senkt, dürften im Kanton Graubünden die Einnahmen um mehr als 30 Millionen Franken sinken.

Energie 

Bundesrat will Bergregionen Wasser abgraben

150 Millionen Franken will der Bundesrat ab 2020 umverteilen – von den Berggebieten zu den Stromproduzenten. Doch das ist erst der Anfang: Ab 2023 soll der fixe durch einen vom Marktpreis abhängigen Wasserzins ersetzt werden. Das wünscht auch die Stromlobby.Von Hanspeter Guggenbühl. Weiterlesen

sda: Post-Chefin Susanne Ruoff will die Poststellenreform trotz Kritik durchziehen.
1

Service Public 

Post macht Kompromisse beim Abbau

Der Schweizerischen Post bläst gegenwärtig ein rauer Wind entgegen. Der Druck aus der Bevölkerung und der Politik gegen das neue Agenturmodell ist gross. Beim geplanten Serviceabbau in den Randregionen muss die Post zurückkrebsen. Von sda. Weiterlesen1 Kommentar

sda: UBS-Konzernchef Sergio Ermotti hat laut Travail.Suisse 264 Mal mehr verdient als die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter.
2

Nutzlose Abzockerinitiative 

Bei UBS ist die Lohnschere am grössten

Der Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse übt scharfe Kritik an Politik und Führungskräfte grosser Unternehmen. Trotz Abzockerinitiative öffne sich die Lohnschere in Konzernen immer mehr. Die Folge sei ein Vertrauensverlust der Bevölkerung in Politik und Wirtschaft. Von sda. Weiterlesen2 Kommentare