LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Regierungsratswahlen 

9.3.2012, 12:27 Uhr

Ullmann will in die Regierung – zu «75 Prozent» zumindest

9.3.2012, 12:27 Uhr

Der 32-jährige GLP-Grossrat Emmanuel Ullmann denkt ersthaft über eine Regierungsratskandidatur nach. Momentan spreche mehr dafür als dagegen, sagt er. Von

GLP BS: «Das Denken in den Verbänden ist veraltet»: Emmanuel Ullmann, Regierungskandidat der Basler Grünliberalen.

«Das Denken in den Verbänden ist veraltet»: Emmanuel Ullmann, Regierungskandidat der Basler Grünliberalen. (Bild: GLP BS)

Definitiv entschieden ist offenbar noch nichts. Dennoch deutet vieles darauf hin, dass Emmanuel Ullmann für die Basler Grünliberalen in die Regierung will. Der 32-jährige Grossrat bestätigt gegenüber der TagesWoche, dass er vom Parteivorstand angefragt worden sei und eine Kandidatur ernsthaft in Erwägung ziehe. «Das Regierungsamt reizt mich. Es handelt sich um eine äusserst spannende Aufgabe. Zudem bringe ich viele Voraussetzungen mit – beispielsweise Führungserfahrung», sagt er.

Gegen eine Kandidatur spreche jedoch, dass er zwei kleine Kinder und einen interessanten Job habe. Ullmann ist Leiter der Abteilung Buchhaltung und Controlling bei der UBS-Pensionskasse in Zürich. Trotzdem: «Derzeit überwiegt das Pro. Zu 75 Prozent will ich. Defintiv weiss ich es aber erst nächste Woche.»

Engagement gegen Videoüberwachung

Emmanuel Ullmann ist bereits seit 14 Jahren politisch aktiv, sieben davon im Grossen Rat. Bis Februar 2010 war er in der FDP. Zu den Grünliberalen wechselte er, da ihm bei den Freisinnigen das Engagement im ökologischen Bereich fehlte. Der 32-jährige ist Mitglied der Justiz- und Sicherheitskommission (JSK) und dafür mitverantwortlich, dass Basel nicht flächendeckend überwacht wird. Als Minderheitssprecher der Kommission kämpfte er im Oktober 2011 gegen das Vorhaben des zurücktretenden FDP-Sicherheitsdirektors Hanspeter Gass, im öffentlichen Raum 72 Überwachungskameras zu installieren. Eine Niederlage, die Gass heute noch zu schaffen macht.

Die GLP wird ihre Kandidaten am 19. März hinter verschlossenen Türen nominieren und voraussichtlich tags darauf der Öffentlichkeit vorstellen. Bereits klar ist, dass Parteipräsident David Wüest-Rudin aus familiären Gründen nicht antreten wird. Zudem zeichnet sich laut Ullmann ab, dass die Grünliberalen im Alleingang in die Regierungsratswahlen steigen werden. Im Visier hat die noch junge Partei den Sitz von Gass (FDP) und nicht denjenigen von Guy Morin. Eine Woche nach der GLP wird die FDP ihre Kandidaten nominieren.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

GLP, Regierungsrat BS

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Wechselhaft, klein – aber sehr mächtig Weiterlesen

Peter Malama macht sich unbeliebt Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

9.3.2012, 12:27 Uhr

Ullmann will in die Regierung – zu «75 Prozent» zumindest

Text

Text:

  • 23.06.2016 um 04:50
    Das «Da Gianni» muss einem luxuriösen Neubau Platz machen

    Eine Zürcher Immobilienfirma will an der Elsässerstrasse im St. Johann 18 Eigentumswohnungen realisieren. Die bestehende Liegenschaft, in der das Restaurant «Da Gianni» sein Domizil hat, soll abgerissen werden. Das wollen sich die Restaurantbetreiber nicht bieten lassen.

  • 22.06.2016 um 04:50
    Rot-Grün greift SVP-Nägelin an

    Die fünf rot-grünen Regierungsratskandidaten haben ihren Wahlkampf unter dem Slogan «Basel machts besser» eröffnet. Für die kommende Legislatur wollen sie das Bewilligungswesen in der Gastronomie erleichtern und die Steuern für tiefe Einkommen senken. Viel Tadel gab es für den SVP-Kandidaten Lorenz Nägelin.

  • 21.06.2016 um 13:56
    Direkter Steuerabzug vom Lohn rückt näher

    Arbeitnehmer in Basel-Stadt sollen einen Teil ihres Lohnes künftig direkt der Steuerverwaltung abliefern. Die Regierung will die Motion von Rudolf Rechsteiner umsetzen und startet ein Vernehmlassungsverfahren. Betroffen vom Systemwechsel wären 25'000 Personen in Basel.

Aktuell

: In Waldshut-Tiengen eröffnete der FC Basel den Testspielreigen der Saisonvorbereitung 2016/17 gegen den FC St. Gallen.

FC Basel 

FCB unterliegt St. Gallen im test mit 2:4

In Waldshut-Tiengen verliert der FC Basel das erste Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den FC St. Gallen mit 2:4 (1:1). Davide Callà und Neftali Manzambi erzielen die Tore für den FCB, Adama Traoré sieht in der 63. Minute die gelb-rote Karte.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Andy Mueller/freshfocus: Vorbereitungszeit beim FC Basel (hier am Tegernsee vor einem Jahr): Wenn die Schweiz am Samstag den EM-Achtelfinal spielt, bittet Trainer Urs Fischer zum Test auf dem Land.

FC Basel 

Fischer sieht Polen leicht favorisiert

Wenn die Schweiz am Samstag gegen Polen ihr EM-Achtelfinal spielt, testet der FC Basel auf dem Land. Trainer Urs Fischer muss mit einem ausgedünnten Kader eine Saison vorbereiten, die bereits 14 Tage nach dem EM-Final beginnt. Das kümmert ihn mehr als die Euro, doch der Nationalmannschaft traut er schon etwas zu.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Keystone: ZUR MANNSCHAFT VON POLEN, DEM ACHTELFINAL-GEGNER DER SCHWEIZER FUSSBALL-NATIONALMANNSCHAFT AN DER UEFA EURO 2016, AM SAMSTAG, 25. JUNI 2016, IN SAINT-ETIENNE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - epa05359794 Poland's Arkadiusz Milik celebrates scoring the opening goal during the UEFA EURO 2016 group C preliminary round match between Poland and Northern Ireland at Stade de Nice in Nice, France, 12 June 2016.....(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.) (KEYSTONE/EPA/BARTLOMIEJ ZBOROWSKI)

Euro 2016 

Polen ist mehr als Lewandowski

Am Samstag spielt die Schweiz im Achtelfinal in Saint-Etienne gegen die Polen (15 Uhr), bei denen Robert Lewandowski auf seinen ersten Treffer wartet. Da sind ihm andere einen Schritt voraus – beispielsweise Arkadiusz Milik, der einst beim Kicken zwischen tristen Häuserblocks entdeckt wurde.Von Gregor Derichs. Weiterlesen