LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Abschied 

3.3.2012, 11:15 Uhr

Fans erweisen Lucio Dalla in Bologna die letzte Ehre

3.3.2012, 11:15 Uhr

Tausende Menschen haben am Samstag dem italienischen Liedermacher Lucio Dalla die letzte Ehre erwiesen. Tränenüberströmte Fans des Künstlers versammelten sich seit dem frühen Samstag vor dem Rathaus Bolognas, in dem der Sarg des 68-jährigen Künstlers aufgebahrt wurde. Von sda

sda: Eine Menschenmenge empfängt Lucio Dallas Sarg vor seinem Wohnhaus in Bologna (Archiv)

Eine Menschenmenge empfängt Lucio Dallas Sarg vor seinem Wohnhaus in Bologna (Archiv) (Bild: sda)

Auf der Piazza Maggiore, dem Hauptplatz von Dallas Heimatstadt Bologna, ertönten die bekanntesten Lieder des Künstlers, darunter "Caruso", "Futura" und "Gesù Bambino". Künstler, Politiker und Intellektuelle besuchten die Aufbahrungshalle und legten Blumenkränze nieder.

Dalla, der am Donnerstag in Montreux an einem Herzinfarkt gestorben ist, wird am Sonntag, an dem er seinen 69. Geburtstag gefeiert hätte, beigesetzt.

Werbung

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

  1. Roland Di Dario

    am 3.03.2012, 22:15

    Berichtigung: Das erwähnte Lied heisst nicht "Gesù Bambino", sondern 4 marzo 1943, welches gleichzeitig Lucio Dallas Geburtstag ist.

  1. Roland Di Dario

    am 3.03.2012, 22:15

    Berichtigung: Das erwähnte Lied heisst nicht "Gesù Bambino", sondern 4 marzo 1943, welches gleichzeitig Lucio Dallas Geburtstag ist.

Informationen zum Artikel

3.3.2012, 11:15 Uhr

Fans erweisen Lucio Dalla in Bologna die letzte Ehre

Text

Text: sda

Aktuell

MICHAEL DALDER: A replica of the main gate of the former concentration camp in Dachau with the Nazi slogan

Gedenken 

Warum wir nicht vergessen dürfen

Zweiter Weltkrieg, Völlkermord an den Armeniern, Vietnam – Unser Autor über die Gefahr von automatisiertem und fehlendem Gedenken. Vor allem aber über die selektive Wahrnehmung von historischen Schreckenstaten.Von Alois-Karl Hürlimann. Weiterlesen

AP/Gero Breloer: Demonstration gegen die Ausspähaktionen der NSA vor dem Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin im Juli 2013.
5

Gregor Gysi 

Oh Deutschland, Du Hasenfuss!

Der Skandal um den Auslandsgeheimdienst erschüttert erneut die Bundesrepublik. Unser Kolumnist plädiert für mehr Mut und Entschlossenheit gegenüber den USA. Sie führten sich auf wie eine Besatzungsmacht, da sei Bündnisverpflichtung fehl am Platz.Von Gregor Gysi. Weiterlesen5 Kommentare

:

Linkempfehlung 

Wo das Elend wohnt

Nach den Unruhen in Baltimore darf es keine Rückkehr zur Normalität geben, fordert ein deutscher Arzt, der in dem Krankenhaus arbeitet, in dem Freddie Gray gestorben ist. In der «Süddeutschen Zeitung» schildert er die unglaublichen Missstände in dem Spital.  Empfohlen von Dani Winter. Weiterlesen auf sueddeutsche.de