LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Film 

29.2.2012, 10:07 Uhr

Tickets für «Dällebach Kari» mit Xavier Koller zu gewinnen

29.2.2012, 10:07 Uhr (aktualisiert: 17.01)

Die TagesWoche verlost 10-mal 2 Tickets für den Film «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» mit einer Einführung des Regisseurs und «Oscar»-Preisträgers Xavier Koller – am Samstag, 3. März, 13.30 Uhr, im Kino Eldorado 1 in Basel. Machen Sie mit und gewinnen Sie. Von

zVg: Vom Leben schwer geprüft: Nils Althaus als Witzbold Dällebach Kari in Xavier Kollers neuem Film «Eine wen iig».

Vom Leben schwer geprüft: Nils Althaus als Witzbold Dällebach Kari in Xavier Kollers neuem Film «Eine wen iig». (Bild: zVg)

Update – die Verlosung ist abgeschlossen.

Sein Coiffeurladen an der Neuengasse 4 in der Berner Altstadt ist stets zum Bersten voll – nicht wegen seiner Frisierkünste, sondern weil der Dällebach Kari ein begnadeter Entertainer ist. Doch wie fast hinter jedem Spassmacher tun sich auch hinter Karis fröhlich-heiterer Fassade traurige Abgründe auf: Der witzigste Coiffeur der Schweiz führt in Tat und Wahrheit ein Leben voller Frust und Selbstzweifel.

1877 wurde Karl Tellenbach als jüngstes von acht Kindern geboren – mit einer Hasenscharte, unter der er sein Leben lang litt und die ihn zu dem machte, was er zeitlebens verkörperte: zum notorischen Witzbold, der sein körperliches Handicap mit Scherzen zu überspielen versuchte.

Zur Legende wurde Karl Tellenbach durch die Verfilmung von Kurt Früh (1970). Der Film nähert sich dem Schicksal des tragikomischen Berner Stadtoriginals aus der Perspektive des lebensmüden Antihelden an. Am Tag, an dem er Selbstmord begehen will, lässt Dällebach Kari sein Dasein nochmals Revue passieren: die aufopfernde Pflege seiner Mutter, dank der er als Kind am Leben gelieben ist; die unerfüllte Liebe zu Annemarie, die für ihn letztlich unerreichbar blieb; seine Minderwertigkeitsgefühle; sein verpfuschtes Leben, in dem er am Schluss alles verliert, was ihm lieb und teuer war.

Anrührendes Liebesdrama

Xavier Kollers Wiederaufarbeitung der Geschichte des legendären Berner Friseurs ist kein Remake von Frühs Filmklassiker, der Dällebach Kari ausschliesslich in seiner finalen Lebensphase zeigt. In «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» nimmt Koller diese Periode vielmehr als Ausgangspunkt, um den von Schwermut beherrschten Mann auf die Liebe seines Lebens zurückblicken zu lassen. «Nicht die Legende Dällebach stand für mich im Zentrum», so Koller, «sondern ein von der Natur geplagter Mensch, der dank seiner Intelligenz, seinem Witz und dank der Nähe zu seiner Mutter das Leben angehen konnte.»

Den wirklichen alten Dällenbach Kari, den etwas schmuddeligen Schluckspecht und Sprücheklopfer, blendet Oscar-Preisträger Xavier Koller in seinem Film fast vollständig aus. Entstanden ist ein anrührendes und hervorragend besetztes Liebesdrama mit Hanspeter Müller-Drossaart, Nils Althaus, Carla Juri und Bruno Cathomas in den Hauptrollen. «Eine wen iig, dr Dällebach Kari» läuft am Donnerstag, 1. März 2012, in den Basler Kinos an.

Für die Aufführung vom Samstag, 3. März, 13.30 Uhr, im Basler Kino Eldorado 1, mit einer Einführung des Regisseurs Xavier Koller, verlost die TagesWoche 10-mal 2 Tickets. Mit einem Eintrag in untenstehendem Formular nehmen Sie an der Verlosung teil. Einsendeschluss ist Donnerstag, 1. März, 16 Uhr.

Die 10 Gewinnerinnen und Gewinner werden am Donnerstagnachmittag bis 19.00 Uhr ausschliesslich per E-Mail informiert (bitte unbedingt darauf achten, dass eine gültige E-Mailadresse angegeben wird!).

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden per Zufallsgenerator aus den Eingaben ermittelt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TagesWoche sind von dieser Verlosung ausgeschlossen. Die TagesWoche führt zu dieser Verlosung keine Korrespondenz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Movie Veranstaltung, Drama Film

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. rejeanne

    am 29.02.2012, 11:22

    Immer in Erinnerung wird mir das Lied von Mani Matter zum Film von Kurt Früh bleiben. Eine feine Hommage an einen Mann, der mit Witz versucht, sein trauriges und leeres Leben zu füllen.

Informationen zum Artikel

29.2.2012, 10:07 Uhr

Tickets für «Dällebach Kari» mit Xavier Koller zu gewinnen

Text

Text:

  • 30.10.2014 um 16:56
    Geschenke und eine neue Stimme

    Basel profitiert nur vom Milliardengeschenk der Roche, wenn das Quartier rund um die Türme entwickelt wird.

  • 30.10.2014 um 16:43
    Neue Studie zeigt: Rauer Polizei-Jargon beeinflusst die Richter

    Der Ton macht die Musik – auch in polizeilichen Einvernahmeprotokollen. Sind diese scharf verfasst, haben die Beschuldigten vor dem Richter schlechtere Karten.

  • 28.10.2014 um 11:54
    Grosse Vorfreude auf Erik Nielsens Engagement

    Er ist jung, hat sich bereits ein breites Opernrepertoire einverleibt, sein Auftreten ist frisch und dynamisch, und er gibt sich dem Regietheater gegenüber aufgeschlossen: Das Theater Basel präsentiert mit dem amerikanischen Dirigenten Erik Nielsen seinen neuen Musikdirektor – eine Wahl, die auch beim Sinfonieorchester Basel grossen Anklang findet.

  • 31.10.2014 um 19:39
    @Grummel
    Zum Artikel: Eric Sarasin tritt wegen Steuerbetrugs-Affäre zurück

    Vielen Dank für Ihr kritisches Feedback. Sie haben Recht: Cum-Ex-Geschäfte (übrigens auch «Dividendenstripping» genannt) sind überaus raffinierte Finanzprodukte. Und im genannten Fall sogar noch juristisch äusserst komplex. Ich zitiere dazu gerne die N...

  • 31.10.2014 um 10:33
    Zum Artikel: Neue Studie zeigt: Rauer Polizei-Jargon beeinflusst die Richter

    Vielen Dank für Ihren kritischen Kommentar. Für einen «eidgenössisch diplomierten Verhör-Protokoll-Führer», wie Sie schreiben, plädiert dieser Artikel nicht – aber das wissen Sie ja selber. Ich persönlich halte es immerhin für bedenklich, dass die Prot...

  • 17.10.2014 um 18:08
    Umlaute funktionieren nicht
    Zum Artikel: Diese Aufnahmen lassen Sie über Basel fliegen

    Sie haben Recht: Es ist ärgerlich, dass die Umlaute in diversen Bildlegenden derzeit nicht richtig angezeigt werden – unsere Techniker arbeiten daran.

Aktuell

Gaetan Bally: Die Berufsfeuerwehr Basel arbeitet hart, aber ihr Arbeitszeitreglement steht immer noch im Kreuzfeuer. Die Gewerkschaft Syna kritisiert das Justiz- und Sicherheitsdepartement deshalb immer noch scharf.
1

Arbeitszeitkonflikt 

Feuerwehr: Staatsanwaltschaft greift ein

In den Streit um die Arbeitszeiten der Basler Berufsfeuerwehr greift nun die Staatsanwaltschaft ein: Sie will Dokumente des Reglements prüfen, nachdem die Gewerkschaft Syna dem Leiter Rettung in der BaZ Urkundenfälschung vorgeworfen hatte.Von Andreas Schwald. Weiterlesen1 Kommentar