LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Regierungsratswahlen 

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

12.1.2012, 12:09 Uhr

FDP-Präsident Daniel Stolz will nicht für die Regierung kandidieren. Er möchte sich lieber seinem Grossratsmandat widmen. Von

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.(Bild: Keystone)

Eine weitere prominente Absage aus der FDP: Auch Daniel Stolz, Präsident der Basler FDP und Grossrat, will nicht für die Regierung kandidieren. Grund ist sein Grossratsmandat. Stolz wurde am Mittwoch mit einem guten Resultat zum Statthalter des Grossen Rates gewählt – demnach wird er mit grösster Wahrscheinlichkeit in einem Jahr Grossratspräsident. «Das Vertrauen und die Wertschätzung, die sich in meiner Wahl zum Statthalter widerspiegeln, freuen mich sehr. Genau diesem Vertrauen gilt es jetzt gerecht zu werden. Nicht zuletzt deshalb will und werde ich bei den Regierungsratswahlen 2012 nicht zur Verfügung stehen», teilt er mit.

In den letzten Wochen sei er von vielen Personen ermuntert worden, für die Regierungsratswahlen am 28. Oktober 2012 zu kandieren. Dies habe ihn gefreut und geehrt. «Zweifellos birgt dieses Amt eine grosse Herausforderung, der ich mich gerne stellen würde – zum Wohle unseres Kantons. Aber alles hat seine Zeit oder eben nicht.»

Bereits letzte Woche hat FDP-Nationalrat und Gewerbedirektor Peter Malama bekanntgegeben, nicht Regierungsrat werden zu wollen. Mit der Absage von Stolz wird es nun noch schwieriger, die rot-grüne Mehrheit zu knacken. Die FDP will zwei Kandidaten ins Rennen schicken. Bis jetzt scheint jedoch nur Baschi Dürr Interesse zu haben.


Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

FDP, Regierungsrat BS

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein rot-grünes «Superticket» mit der GLP Weiterlesen

Ja, er will Weiterlesen

Malama verzichtet auf Kandidatur Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Informationen zum Artikel

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

Text

Text:

  • 23.07.2014 um 12:29
    Die Fähren dürfen wieder fahren

    Die Hochwasserlage im Rhein entspannt sich. Das Fahrverbot für die Gross- und Kleinschifffahrt sowie für den Fährbetrieb wurde für die gesamte Strecke aufgehoben. Rheinschwimmer müssen sich aber noch gedulden.

  • 22.07.2014 um 19:42
    Die Federvieh-Fehde an der Missionsstrasse

    Seit Jahren hält Gabrielle Chiarello auf ihrem Grundstück Hühner und Hähne. Fast ebenso lang kämpft ein genervter Anrainer gegen das Krähen und Gegacker. Nun verfügten Basels Behörden die Entfernung der Tiere. Ende Juli läuft die Gnadenfrist ab.

  • 11.07.2014 um 22:07
    «Ich sehe mich als Hüter der hochstehenden Baukultur Basels»

    Der neue Basler Kantonsbaumeister Beat Aeberhard will den öffentlichen Raum in der Stadt neu gestalten. Handlungsbedarf sieht er bei Markt- und Barfüsserplatz sowie der Heuwaage.

Aktuell

Reuters/JUAN MEDINA: Potenziel glamourös: James Rodriguez nebst Gattin Daniela und Real-Madrid-Präsident Florentino Pérez.

Fussball 

James Rodriguez, der Verführer

Der 80 Millionen Euro teuere WM-Torschützenkönig James Rodriguez wird im Bernabeu von 45'000 Menschen empfangen und lässt Real Madrid, das gerade erst Weltmeister Toni Kroos verpflichtet hat, sogleich vom «elften Weltwunder» träumen.Von Florian Haupt. Weiterlesen

Keystone/PATRICK STRAUB: Der japanische Stuermer Yoichiro Kakitani fotografiert anlaesslich seines ersten Trainings mit dem FC Basel am Dienstag, 22. Juli 2014, auf der Sportplatz St. Jakob in Basel. (KEYSTONE/Patrick Straub)
1

Fussball, FC Basel 

Die Welt des Yoichiro Kakitani-san

Manchem gilt er als bester japanischer Fussballer, und der FC Basel hat sich ins Zeug gelegt, um Yoichiro Kakitani zu verpflichten. Ein 24-jähriger Stürmer, der in seiner Heimat den Status eines Popstars geniesst und dort soviel Aufregung erzeugen wird, wie zuletzt Mohamed Salah in Ägypten.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen1 Kommentar