LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Regierungsratswahlen 

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

12.1.2012, 12:09 Uhr

FDP-Präsident Daniel Stolz will nicht für die Regierung kandidieren. Er möchte sich lieber seinem Grossratsmandat widmen. Von

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.(Bild: Keystone)

Eine weitere prominente Absage aus der FDP: Auch Daniel Stolz, Präsident der Basler FDP und Grossrat, will nicht für die Regierung kandidieren. Grund ist sein Grossratsmandat. Stolz wurde am Mittwoch mit einem guten Resultat zum Statthalter des Grossen Rates gewählt – demnach wird er mit grösster Wahrscheinlichkeit in einem Jahr Grossratspräsident. «Das Vertrauen und die Wertschätzung, die sich in meiner Wahl zum Statthalter widerspiegeln, freuen mich sehr. Genau diesem Vertrauen gilt es jetzt gerecht zu werden. Nicht zuletzt deshalb will und werde ich bei den Regierungsratswahlen 2012 nicht zur Verfügung stehen», teilt er mit.

In den letzten Wochen sei er von vielen Personen ermuntert worden, für die Regierungsratswahlen am 28. Oktober 2012 zu kandieren. Dies habe ihn gefreut und geehrt. «Zweifellos birgt dieses Amt eine grosse Herausforderung, der ich mich gerne stellen würde – zum Wohle unseres Kantons. Aber alles hat seine Zeit oder eben nicht.»

Bereits letzte Woche hat FDP-Nationalrat und Gewerbedirektor Peter Malama bekanntgegeben, nicht Regierungsrat werden zu wollen. Mit der Absage von Stolz wird es nun noch schwieriger, die rot-grüne Mehrheit zu knacken. Die FDP will zwei Kandidaten ins Rennen schicken. Bis jetzt scheint jedoch nur Baschi Dürr Interesse zu haben.


Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

FDP, Regierungsrat BS

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein rot-grünes «Superticket» mit der GLP Weiterlesen

Ja, er will Weiterlesen

Malama verzichtet auf Kandidatur Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Regierungsrat Mandat Basel-Stadt

    von StorcheNäscht bl ch am 13.01.2012 um 10:40Uhr

    Ein kluger Grossrat, wie zu lesen!
    Direktlink zum Kommentar

Kommentieren

Informationen zum Artikel

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

Text

Text:

  • 16.04.2014 um 14:59
    «Sag das nicht, Edi!»

    Lukas Engelberger (CVP) weiss, was wann zu sagen ist. Martina Bernasconi (Grünliberale) gibt sich gerne dialektisch. Umso lieber haut Eduard Rutschmann (SVP) verbal auch mal drauf. Gute Voraussetzungen für das Streitgespräch unter den drei Basler Regierungskandidaten.

  • 14.04.2014 um 14:05
    Der «bürgerlichste Kandidat» von allen

    Eduard Rutschmann eröffnet im Beisein der SVP-Spitze seinen Regierungsratswahlkampf. Als verlässlich, volksnah und bodenständig wird er beschrieben. Aber auch als «nicht einfach».

  • 11.04.2014 um 15:28
    Eine «absurde» neue Tramstrecke

    68 Millionen Franken kostet eine 1,2 Kilometer lange Tramlinie ins Erlenmatt-Quartier. Ein bürgerliches Komitee will das Projekt bodigen.

  • 09.04.2014 um 09:55
    @ Rudi Buchmann
    Zum Artikel: «Ich bin für weniger Steuern, mehr Beizen und mehr Polizisten»

    Wir wollten von den Kandidaten hauptsächlich wissen, für was sie sich im siebenköpfigen Gremium einsetzen würden. Deshalb haben wir uns auf allgemeinere Fragen fokussiert.

  • 11.12.2013 um 17:30
    80'000 Franken
    Zum Artikel: Tüchtig, ehrgeizig und schroff

    Als Verwaltungsratspräsident der BVB verdient man gemäss Angaben von Hans-Peter Wessels jährlich 80'0000 Franken. Wie gross der Zeitaufwand ist, weiss ich nicht.

  • 09.12.2013 um 18:00
    Danke
    Zum Artikel: Gudenrath kommt einem Rauswurf zuvor

    Ja, einmal habe ich in der Tat Finanzkommission geschrieben. Ist korrigiert. Danke.

Aktuell

foto-net: Basel, 15.6.1981. Sport, Fussball, Nationalliga A, NLA, Historisch
FCB Trainer Helmuth Benthaus (re), links Peter Ramseier
� foto-net
2

Fussball, Cupfinal 

Benthaus und der Makel im Schönschreibheft

41 Jahre ist es her, seit der FC Basel und der FC Zürich letztmals in einem Final des Schweizer Cup aufeinandergetroffen sind. Helmut Benthaus, der Trainer der grossen FCB-Ära, schaut auf die drei verlorenen Endspiele 1970, ’72 und ’73 zurück und sagt, das sei nur das eine Ärgernis. Und: «Ich hoffe, dass die Finalserie am Ostermontag ad acta gelegt wird.»Von Christoph Kieslich. Weiterlesen2 Kommentare

Keystone/WALTER BIERI: 2003: Murat Yakin (links Präsidentin Gigi Oeri, rechts Bruder Hakan Yakin) stemmt den Cup nach dem 6:0-Finalsieg gegen Neuchâtel Xamax. Als Trainer fehlt Murat Yakin der Schweizer Cup noch in der Sammlung.
2

Fussball, FC Basel 

Der Drang nach einem weiteren Pokal

Im 89. Endspiel um den Schweizer Cup kann der FC Basel am Ostermontag in Bern (Stade de Suisse, 14 Uhr) das Dutzend vollmachen. Für Murat Yakin wäre es nach zwei Finalniederlagen hintereinander der erste Cupsieg als Trainer, ein Aspekt, der der Affiche gegen den grossen Rivalen FC Zürich eine zusätzliche Note verleiht.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen2 Kommentare

SI: Roger Federer schlägt Novak Djokovic in zwei Sätzen

ATP Monte Carlo 

Final mit Federer und Wawrinka

Roger Federer schlägt Novak Djokovic im Halbfinal von Monte Carlo klar mit 7:5, 6:2. Somit kommt es zum historischen Schweizer Final gegen Stanislas Wawrinka.Von SI. Weiterlesen