LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Regierungsratswahlen 

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

12.1.2012, 12:09 Uhr

FDP-Präsident Daniel Stolz will nicht für die Regierung kandidieren. Er möchte sich lieber seinem Grossratsmandat widmen. Von

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.(Bild: Keystone)

Eine weitere prominente Absage aus der FDP: Auch Daniel Stolz, Präsident der Basler FDP und Grossrat, will nicht für die Regierung kandidieren. Grund ist sein Grossratsmandat. Stolz wurde am Mittwoch mit einem guten Resultat zum Statthalter des Grossen Rates gewählt – demnach wird er mit grösster Wahrscheinlichkeit in einem Jahr Grossratspräsident. «Das Vertrauen und die Wertschätzung, die sich in meiner Wahl zum Statthalter widerspiegeln, freuen mich sehr. Genau diesem Vertrauen gilt es jetzt gerecht zu werden. Nicht zuletzt deshalb will und werde ich bei den Regierungsratswahlen 2012 nicht zur Verfügung stehen», teilt er mit.

In den letzten Wochen sei er von vielen Personen ermuntert worden, für die Regierungsratswahlen am 28. Oktober 2012 zu kandieren. Dies habe ihn gefreut und geehrt. «Zweifellos birgt dieses Amt eine grosse Herausforderung, der ich mich gerne stellen würde – zum Wohle unseres Kantons. Aber alles hat seine Zeit oder eben nicht.»

Bereits letzte Woche hat FDP-Nationalrat und Gewerbedirektor Peter Malama bekanntgegeben, nicht Regierungsrat werden zu wollen. Mit der Absage von Stolz wird es nun noch schwieriger, die rot-grüne Mehrheit zu knacken. Die FDP will zwei Kandidaten ins Rennen schicken. Bis jetzt scheint jedoch nur Baschi Dürr Interesse zu haben.


Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FDP, Regierungsrat BS

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein rot-grünes «Superticket» mit der GLP Weiterlesen

Ja, er will Weiterlesen

Malama verzichtet auf Kandidatur Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Informationen zum Artikel

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

Text

Text:

  • 14.09.2016 um 16:09
    CVP-Initiative fordert Steuerabzug für Krankenkassen-Prämien

    Die Basler CVP knöpft sich die Krankenkassenprämien in Basel-Stadt vor: Sie fordert via Volksinitiative, dass die günstigste angebotene Prämie im Kanton künftig von den Steuern abgezogen werden kann.

  • 09.09.2016 um 14:14
    Die SP verliert, die SVP gewinnt im Grossen Rat

    Laut unserer Wahlumfrage würden derzeit LDP und SVP als Siegerinnen aus den Grossratswahlen hervorgehen. Minime Verluste müssten die SP und die CVP hinnehmen, während es für das Grüne Bündnis und die GLP düster aussähe.

  • 09.09.2016 um 05:59
    Michael Hermann: «Rot-Grün mangelt es an Biss»

    Die Resultate der Wahlumfrage von TagesWoche und «bz Basel» lassen Stimmengewinne der Bürgerlichen erwarten, die nächste Regierung könnte sogar bürgerlich dominiert sein. Der Politologe Michael Hermann erklärt, was die Resultate bedeuten und was sich bis am 23. Oktober noch ändern könnte.

Aktuell

Nils Fisch: «Ich habe Tausende von Filmen gesehen, aber wirklich geblieben ist das, was mich aus der Komfortzone holt.»

Kultkinos 

Suzanne Schweizer: «Ich gehe gerne»

Ein Vierteljahrhundert hat die Co-Geschäftsleiterin der Kultkinos den Filmplatz Basel geprägt, jetzt geht sie in den Ruhestand. Was war ihr in all den Jahren wichtig, und wie geht es nach ihrer letzten Vorstellung weiter?Von Hannes Nüsseler. Weiterlesen

Sandra Then: Die Basler Stockhausen-Inszenierung wird international als Meilenstein gefeiert.
1

Theater Basel 

Hickhack um Stockhausen-Übertragung

Am 1. Oktober hätte die Basler Inszenierung von Karlheinz Stockhausens Oper «Donnerstag aus ‹Licht›» live im Internet gestreamt werden sollen. Die Erben des gestrengen Komponisten wehren sich nun aber plötzlich dagegen.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen1 Kommentar

Ornella Gröbli: Tako Kekelidze und Levan Gelbakhiani beim Tanz.

Theater Roxy 

Film, Tanz und ein Gelage auf Georgisch

Im Theater Roxy gab das Zürcher Kollektiv «Das Morphologische Institut» seine Premiere mit «Geister, Gäste und wilde Tiere». Ein gescheiterter Versuch, Theater und gelebte Tradition zusammenzubringen.Von Maya Künzler. Weiterlesen