LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Regierungsratswahlen 

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

12.1.2012, 12:09 Uhr

FDP-Präsident Daniel Stolz will nicht für die Regierung kandidieren. Er möchte sich lieber seinem Grossratsmandat widmen. Von

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.

FDP-Präsident Daniel Stolz will ebenfalls nicht für die Regierung kandidieren.(Bild: Keystone)

Eine weitere prominente Absage aus der FDP: Auch Daniel Stolz, Präsident der Basler FDP und Grossrat, will nicht für die Regierung kandidieren. Grund ist sein Grossratsmandat. Stolz wurde am Mittwoch mit einem guten Resultat zum Statthalter des Grossen Rates gewählt – demnach wird er mit grösster Wahrscheinlichkeit in einem Jahr Grossratspräsident. «Das Vertrauen und die Wertschätzung, die sich in meiner Wahl zum Statthalter widerspiegeln, freuen mich sehr. Genau diesem Vertrauen gilt es jetzt gerecht zu werden. Nicht zuletzt deshalb will und werde ich bei den Regierungsratswahlen 2012 nicht zur Verfügung stehen», teilt er mit.

In den letzten Wochen sei er von vielen Personen ermuntert worden, für die Regierungsratswahlen am 28. Oktober 2012 zu kandieren. Dies habe ihn gefreut und geehrt. «Zweifellos birgt dieses Amt eine grosse Herausforderung, der ich mich gerne stellen würde – zum Wohle unseres Kantons. Aber alles hat seine Zeit oder eben nicht.»

Bereits letzte Woche hat FDP-Nationalrat und Gewerbedirektor Peter Malama bekanntgegeben, nicht Regierungsrat werden zu wollen. Mit der Absage von Stolz wird es nun noch schwieriger, die rot-grüne Mehrheit zu knacken. Die FDP will zwei Kandidaten ins Rennen schicken. Bis jetzt scheint jedoch nur Baschi Dürr Interesse zu haben.


Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FDP, Regierungsrat BS

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein rot-grünes «Superticket» mit der GLP Weiterlesen

Ja, er will Weiterlesen

Malama verzichtet auf Kandidatur Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Informationen zum Artikel

12.1.2012, 12:09 Uhr

Auch Daniel Stolz will nicht

Text

Text:

  • 05.02.2016 um 10:09
    Das linke Fünferticket ist eine Provokation

    Basels Linke steigt mit einem Fünferticket in die Regierungsratswahlen. Das mag arrogant erscheinen, ist strategisch aber sinnvoll. Damit geraten die Bürgerlichen unter Druck.

  • 05.02.2016 um 04:50
    Die neue Meldestelle für Behinderte – «ein schlechter Witz»

    Statt einer beratenden Fachstelle gibt es im Kanton neuerdings nur noch eine Meldestelle für Menschen mit einer Behinderung. Diese befindet sich jedoch in einem Gebäude, das für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich ist. Guy Morin habe sich nicht sehr viel dabei überlegt, kritisiert das Behindertenforum.

  • 04.02.2016 um 16:18
    Die Linken wollen fünf Sitze in der Regierung

    SP, Grüne und BastA! treten mit einem Fünferticket zu den Regierungsratswahlen in Basel-Stadt an – und sagen somit der LDP den Kampf an. Bei den Liberalen kommt dieses Vorgehen nicht gut an. Sie werfen den Linken «Machtgier» vor.

Aktuell

:

Kultwerk #216 

«Murder Ballads»: Nick Caves Gewaltfantasien

Das Liebeslied muss Wahnsinn, Gewalt und Obsessivität der Welt in sich aufnehmen, um Trost spenden zu können, glaubt Rockpoet Nick Cave. Vor 20 Jahren hat er mit «Murder Ballads» ein ganzes Album dem Mord und Totschlag gewidmet.Von Andreas Schneitter. Weiterlesen

Sandra Then: Mann und Frau, Mutter und Sohn: Ödipus küsst Iokaste. (Barbara Horvath und Michael Wächter)

Theater Basel 

Szenen einer Ödipus-Ehe

Der italienische Theatermacher versetzt auf der Bühne des Basler Schauspielhauses den Ödipus-Stoff ins bürgerliche Schlafzimmer. Das funktioniert nicht wirklich.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen

ZDF / Ben Knabe: Altes Studio, halbneue Moderation: Schulz und Böhmermann besprechen die nächste Provokation.

Schulz und Böhmermann 

Der Nischentrampel hat vorläufig ausgepöbelt

Drei Jahre nach dem Aus von Roche & Böhmermann wurde dem TV-Format neuer Atem eingehaucht. Dieser trägt den Namen Olli Schulz und nervt durch Selbstinszenierung. Aber auch sonst scheiterte die ZDF-Sendung vor allem an den eigenen Ansprüchen. Bekommt sie noch eine Chance?Von Daniel Faulhaber. Weiterlesen