LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Deponiesanierung 

11.1.2012, 09:01 Uhr

Muttenz will Feldreben-Deponie schneller saniert haben

11.1.2012, 09:01 Uhr

Die alte Deponie Feldreben in Muttenz soll innert 25 Jahren saniert werden, fordert die Gemeinde Muttenz, nicht innert 50 Jahren, wie der Kanton vorschlägt. Muttenz will auch, dass die Kosten für den Grundwasserberg als Teil der Deponiesanierung betrachtet werden. Von sda

Die Gemeinde Muttenz ist nicht nur Standort dreier alter Deponien mit Chemiemüll, sondern auch der grossen Basler Wasserversorgerin Hardwasser AG, welche Rheinwasser im Waldgrund zu Trinkwasser veredelt. Damit Trinkwasser nicht mit Deponiechemikalien belastet wird, unterhält diese permanent einen künstlichen "Grundwasserberg".

Muttenz bezieht zwar sein Wasser nicht von der Hardwasser AG, sondern aus eigenen Fassungen - die werden gerade kostspielig aufgerüstet. Aber sie muss nach einem Vertrag aus dem Jahr 2000 dem Unternehmen einen Kostenbeitrag an den Grundwasserberg leisten, derzeit über 400'000 Fr. im Jahr. Das wird auf den Wasserpreis überwälzt.

Nach Klausursitzungen kommt der Gemeinderat gemäss einem Communiqué zum Schluss, «dass der Grundwasserberg als altlastenrechtliche Sanierungsmassnahme (Sicherung) zu klassieren ist». Dessen Sicherung und Finanzierung gehöre deshalb ins Sanierungskonzept für die Feldrebendeponie - ebenso im Übrigen der Florin-Brunnen.

Wissen und Geld in 50 Jahren unsicher

Die Grundwasserberg-Thematik belegt laut Gemeinderat auch die Dringlichkeit der Deponiesanierung. Deshalb dürften die Sanierungsziele auch nicht erst nach 50 Jahren erreicht werden. Der Landrat habe ja eine «'unverzügliche' und 'nachhaltige'» Lösung bestellt, zitiert er die einschlägige Vorlage.

Zudem seien der Wissenstransfer und die finanzielle Verpflichtung der Verursacher kaum über 50 kommende Jahre sicherzustellen; 25 Jahre seien machbar. Die Gemeinde macht diese Forderungen nun publik, bevor sie sie an den Runden Tisch der Kooperationspartner der Deponiesanierung bringt, wie in der Gemeinde zu erfahren war.

Die Feldreben-Deponie beim geplanten Fachhochschul-Campus und unweit der Hard war einst eine Kiesgrube. Von 1930 bis 1967 wurden darin Abfälle von Gemeinde, Gewerbe und Industrie abgelagert. Die Menge wird auf 600'000 bis 650'000 Kubikmeter geschätzt. Das Sanierungskonzept soll Mitte Jahr vorliegen.

Werbung

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

11.1.2012, 09:01 Uhr

Muttenz will Feldreben-Deponie schneller saniert haben

Text

Text: sda

Aktuell