LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Plakatausschnitt «Anyway»: Die beiden Männer auf den Plakaten des Jugendtreffs «Anyway» dürfen sich nun doch auch in den Trams der BLT küssen.
3

Gay-Plakate 

«Wir wollen nicht provozieren»

Nach ihrem ursprünglichen Entscheid gegen Gay-Plakate wurde die BLT scharf kritisiert. Der Jugendtreff «Anyway», der sich für Anderssexuelle einsetzt, erfreut sich dagegen grosser Unterstützung, wie Leiterin Alexandra Barth sagt. Nach einem Shitstorm in Onlineforen und sozialen Medien hat die BLT inzwischen ihren Entscheid revidiert. Von Matthias Oppliger Weiterlesen 3 Kommentare

Musiker 

Dominique Spirgi: Mitglieder des Komitees zur Petition «Keine Musikwüste in Basel» präsentieren er Leiterin der Basler Staatskanzlei, Barbara Schüpbach (links), stolz die hohe Anzahl an Unterschriften, die sie gesammelt haben.

Hoffnungsschimmer für ausländische Musiker

Führt die Solidaritätswelle zum Erfolg? Über 28'000 Menschen haben die Petition gegen die Ausweisung von Musikern aus Drittstaaten unterzeichnet – eine Zahl, die auch in Bern Eindruck machen werde, wie Nationalrat Beat Jans bei der Petitionsübergabe im Rathaushof sagte. Von Dominique Spirgi Weiterlesen

Lichtspiele 

: Fast wie im Leben - Schneider und Gnädinger

«Usfahrt Oerliken»

Der Volksschauspieler Jörg Schneider sagte im Oktober 2014 von sich, mit Glück habe er noch ein Jahr zu leben. Die Diagnose seiner Ärzte: Leberkrebs. Jetzt schenkt er uns einen Film. Ausgerechnet über das freiwillige Sterben. Und Solothurn schenkt seinem Film den Publikumspreis. Von Hansjörg Betschart Weiterlesen

Selection

Blogs